Risikofaktor Mensch

Arbeitsgestaltung als Basis für nachhaltige Wirtschaftlichkeit

Mit der psychologisch orientierten Arbeitsgestaltung wird ein Leistungsoptimum im Zusammenwirken von Mensch, Organisation und Technik angestrebt.

Dabei werden unterschiedliche Kriterien der Annäherung an das Leistungsoptimum betrachtet:

– Ausführbarkeit – ist die Arbeit unter Berücksichtung der Grenzen menschlicher
   Wahrnehmung und Handlungsmöglichkeiten ausführbar?
– Beeinträchtigungsfreiheit – wie wird gewährleistet, dass die Beschäftigten nicht
   durch Ermüdung, Sättigung, Monotonie und Stress beeinträchtigt werden?
– Gesundheit und Arbeitssicherheit – welche Gestaltungselemente tragen zur
   Erhaltung der Gesundheit am Arbeitsplatz bei?
– Entwicklungsmöglichkeiten – welche Möglichkeiten der Entwicklung, Weiterbildung
   und Förderung gibt es?

Dazu werden von Intelligenz System Transfer arbeits- und organisationspsychologische Methoden unter anderem in folgenden Arbeitsfeldern verwendet:

– Gestalten der Aufbauorganisation und Ablauforganisation,
– Schaffen optimaler Arbeitsinhalte,
– Schaffen geeigneter Arbeitsumgebungsbedingungen (Lärm, Klima, Beleuchtung,
   Farbgestaltung, Ergonomie),
– Entwickeln von Mensch-Maschine-Systemen (Informationsgestaltung,
   Signalerkennung, Bedienerfreundlichkeit), die den oben genannten Kriterien
   Rechnung tragen.