Risikoanalysen

Risikoanalysen zur Bewertung von Gefährdungen

Risikoanalysen sind ein wichtiges Instrument zur Bewertung von Gefährdungen für Projekte, Situationen oder Objekte.
Im Rahmen von Sicherheitskonzept und Sicherheitsanalyse wird im Vorfeld mit Risikoanalysen eine Gefährdungen abgeschätzt.

Dem Risikofaktor Mensch kommt dabei besondere Bedeutung zu, da die größten Gefährdungen durch vom Menschen entwickelte Technik oder durch sein Verhalten ausgehen. Beispiel Flugsicherheit: die hochentwickelte Technik eines Flugzeugs ist vom Piloten kaum noch zu beherrschen. Immer wieder geraten Flugzeugführer an die Grenzen menschlicher Wahrnehmung und Handlungsplanung.

Bei Risikoanalysen wird die Wahrscheinlichkeit technischer oder durch menschliches Verhalten ausgelöster Störungen mit den möglichen Folgen solcher Störungen in Beziehung gesetzt. Besondere Bedeutung kommt dabei der Beurteilung kritischer Ereignisse zu, die zu Störfällen oder zu Störungen von Abläufen führen können.

Risikoanalysen werden in drei Teilschritten erstellt:

– Identifikation von Risiken (critical incidents),
– Bewertung der Risiken entsprechend ihrer Auftrittswahrscheinlichkeit und der
   Folgen (Schadenshöhen),
– Planung von Maßnahmen zur Risikobeherrschung und zum Krisenmanagement.

Wir beurteilen die Risiken vor dem Hintergrund der Kenntnisse der Gestaltpsychologie sowie dem Wissen über menschliche Leistungsfähigkeit beim Wahrnehmen, Planen und Handeln.

Risikoanalysen sind der erste Schritt, um Maßnahmen zur Risikominderung und Präventionsmaßnahmen zur Abwehr von Störfolgen zu entwickeln.