Aufbauorganistion

Die Aufbauorganisation als Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg

Jede Organisation verfügt über eine charakteristische Struktur. Innerhalb des jeweiligen Aufbaus sind angehörende Elemente miteinander verknüpft.
Sowohl äußere Faktoren (Nachfrage, politische Ereignisse) als auch der Organisation inhärente Faktoren (Nachfolge, Personalabbau) können Einfluss auf diese Struktur nehmen. Fest steht, dass die Aufbauorganisation dadurch stetigen Veränderungsprozessen unterliegt.

Prinzipiell sollten sich in der Aufbauorganisation die Aufgaben und Anforderungen widerspiegeln. So hängen beispielsweise Produkt und Produktion eng zusammen mit Rahmenbedingungen menschlicher Arbeit – wie der zeitlichen Flexibilität und Zusammensetzung von Leistungseinheiten.
Gleichzeitig muss die Aufbauorganisation Führungskräften erlauben ihren Führungsaufgaben nachzukommen.
In der Struktur sind außerdem die Grundlagen für Entscheidungswege innerhalb der Organisation angelegt – siehe Befugnisregelungen. Diese können Arbeitsprozesse entweder stoppen und behindern oder aber dafür sorgen, dass Informationen, Mittel und Kompetenzen flexibel und angemessen eingesetzt werden können.

Die Arbeit von Intelligenz System Transfer setzt einerseits auf der konzeptionellen Ebene an, wenn es darum geht einen optimalen Aufbau von (neuen oder Wandel befindlichen) Organisationen zu planen.
Andererseits arbeiten wir mit unseren Klienten auf der Ebene konkreter Rahmenbedingungen – die mehr oder weniger direkt die Bedingungen menschlicher Arbeit definieren.
Das betrifft beispielsweise den Aufbau von Abteilungen, die Gestaltung von Schnittstellen, aber auch die Zusammensetzung von Arbeitsgruppen. Zudem können Faktoren wie Arbeitsplatzgestaltung, zeitliche Verortung von Arbeit und Arbeitsmittel eine Rolle spielen (Ablauforganisation).