Arbeitsplatzgestaltung

Arbeitsplatzgestaltung zur Sicherung von Gesundheit und Arbeitsergebnis

Die Arbeitsplatzgestaltung ist ein Kerngebiet
bei der Schaffung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen. Dabei werden physische, physiologische, anthropometrische und psychische Aspekte menschlicher Arbeit berücksichtigt.

Bei der Arbeitsplatzgestaltung geht es nicht nur um die Gewährleistung von beeinträchtigungsarmer Arbeitshaltung und den Erhalt der Gesundheit der Beschäftigen im allgemeinen.
Oft hängt auch die Qualität der Arbeit von den Bedingungen ab, die am Arbeitsplatz herrschen.

Gewährleistet die Beleuchtung ein optimales Erkennen von Arbeitsgegenständen, Signalen und Zeichen? Ist der Arbeitsprozess am Arbeitsplatz der menschlichen Wahrnehmung angepasst?
Solche und ähnliche Aspekte führen bei zweckmäßiger Arbeitsplatzgestaltung zu einer Minimierung von Bedienfehlern, optimaler Leistung bei minimalen Beeinträchtigungen und der Gewährleistung der Arbeitssicherheit.

Zusätzlich können bei Risikoanalysen Arbeitsplätze auf mögliche Fehlerquellen hin untersucht werden.

Zur Arbeitsplatzgestaltung gehören unter anderem:

– ergonomische Gestaltung und Anordnung von Sitzmöbeln und Arbeitstischen,
– bedienergerechte Gestaltung von Bedien-, Anzeige-, und Signalelementen,
– ergonomische Gestaltung von rechnergestützten Arbeitsplätzen,
– angemessene Arbeitsumgebung und Beleuchtung,
– Übereinstimmung der Arbeitsplatzgestaltung mit den zu bewältigenden
   Arbeitsaufgaben.